Eirene Suisse ist in Nicaragua und in El Salvador, insbesondere über den Personenaustausch, vor allem in folgenden Bereichen tätig:

Bürgerrechte (10. und 16. Ziel für nachhaltige Entwicklung): Förderung zivilgesellschaftlicher Mobilisierung und Unterstützung von Impulsen für die Entwicklung einer demokratischen, gleichen, inklusiven Gesellschaft, die die Rechte von Minderheiten respektiert.

  • Unterstützung der Forschung, der Verbreitung und der Bildung hinsichtlich der Menschenrechte, insbesondere zugunsten und innerhalb der benachteiligten Bevölkerungsgruppen und/oder Minderheiten;
  • Stärkung der Partnerorganisationen, die Programme zur sozialen Inklusion benachteiligter Gesellschaftsgruppen und Minderheiten durchführen;
  • Unterstützung der Entwicklung lokaler Projekte, die die Nutznießung der Bürgerrechte und den Respekt der Menschenrechte fördern.

 

Plurale Identitäten und Konflikte (10. und 16. Ziel für nachhaltige Entwicklung): Unterstützung von Initiativen, die die Annäherung und das Zusammenleben zwischen Gemeinschaften und Bevölkerungsgruppen fördern, welche unterschiedliche Anliegen haben und innerhalb eines multikulturellen Kontextes im Wettbewerb zueinander stehen.

  • Unterstützung von Partnerorganisationen, die Programme durchführen, deren Ziel umfassendere Kenntnisse und gegenseitiges Verständnis, ebenso wie die gegenseitige Annäherung und die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Ethnien und Gemeinschaften sind;
  • Unterstützung bei der Herausbildung von Führungspersönlichkeiten und der Schulung zu Bürgerrechten sowie zu den Rechten und Pflichten der gewählten Volksvertreter*innen und Wähler*innen.

 

Armutsbekämpfung (1. Ziel für nachhaltige Entwicklung): Förderung einer gerechteren Ressourcenverteilung, indem der Bevölkerung, auch angesichts des Klimawandels, die Mittel zu einem würdevollen Leben gegeben werden, ohne die Zukunft der nachfolgenden Generationen aufs Spiel zu setzen.

  • Unterstützung von Partnerorganisationen, die bestrebt sind, Entwicklungsmodelle auszuarbeiten, die auf ein beständiges Ressourcenmanagement durch die Gemeinschaften, Nahrungssicherheit und die Aufwertung lokaler Erzeugnisse ausgerichtet sind;
  • Unterstützung von Projekten, die in einer für Naturkatastrophen anfälligen Region das Recht auf angemessene Unterkunft für benachteiligte Bevölkerungsgruppen fördern.